Ich bin Reiki-Meisterin und Lehrerin und darf daher in alle Grade einweihen.
Jetzt bin ich auch bereit, in den Meistergrad einzuweihen!
Die Einweihungen selber sind ein Ritual, das absolut vorgegeben ist. Ich gebe hier einen schönen, feierlichen Rahmen, so dass ihr als meine Schüler diesen Tag geniessen könnt und immer wieder gerne daran zurück denkt.
An dieser Stelle möchte ich Euch erläutern, um was es in den beiden ersten Graden geht, und was ihr nach einer Einweihung so alles damit anfangen könnt:

Im ersten Grad bist Du erst einmal damit beschäftigt, die Maske abzunehmen – das heisst, zu erkennen, welche Rolle Du bisher gespielt hast, wie Du bist, wie Du wirkst, wie Du sein willst und wie Du wirken willst.
Jeder von uns spielt Rollen: sei es die Rolle des Angestellten, des Chefs, der Mutter, des Vaters, des Professors oder was auch immer. All dies sind Rollen, für die wir teilweile viel von uns aufgegeben oder gar vergessen haben. Mit der Einweihung machst Du Dich somit also auf den Weg, Dich selbst wieder zu entdecken und Dir Deiner selbst wieder bewusst zu werden! Hierbei hast Du jetzt aber REIKI als Deine unerschöpfliche Energiequelle zur Seite! Du bist in der Lage, Dir und Anderen – ob Mensch oder Tier – Reiki zu geben! Wie genau, lernst Du am Tag Deiner Einweihung!

Wenn es Dir so geht wie mir, und Du von Dir und Reiki nicht genug bekommen kannst, hast Du die Möglichkeit, Dich auch in den zweiten Reiki-Grad einweihen zu lassen! Hier geht es dann schon eine Etage höher – oder tiefer – je nachdem wie man es sieht! Die Hauptaufgabe ist die Heilung des inneren Kindes! Dies kann, je nach eigener Geschichte, ganz schön heftig werden! ABER: Du hast ja REIKI! Und somit auch alle Energie die Du brauchst.
Du bekommst bei dieser Einweihung Symbole, mit denen Du dann Deine Arbeit noch intensivieren kannst! Ausserdem ist wohl mit das Wichtigste Neue, dass Du Reiki auch per Fernreiki an einen anderen Ort oder auch in eine andere Zeit schicken kannst! Das hört sich vielleicht erstmal merkwürdig an – Aber es funktioniert tatsächlich wunderbar!

Mit dem Meistergrad schließt sich der Reiki-Kreis. Zwar gibt es auch noch Andere, die in Großmeister-Grade einweihen, da ich mich damit aber noch nicht beschäftigt habe, lass ich dies hier auch weg.
Mit der Einweihung in den Meistergrad bekommst Du die Möglichkeit, Dich in dauerhafte Verbindung mit „oben“ zu bringen. Mit der Zeit benötigst Du dann auch nicht mehr die Symbole des zweiten Grades, da Du allein mit der Fokussion Deiner Gedanken und der Meisterenergie die Energie entsprechend bündeln und zielgerichtet einsetzen kannst – auch hier wieder spuki aber wahr!: Oft reichen Blicke, damit der Empfangende die Energie spüren kann.
Für mich ist der Meistergrad mit dem Ziel verbunden, Meister meines Lebens zu werden! Die volle Verantwortung für mein Leben zu übernehmen in dem ich mich aus allen Abhängigkeiten löse, mir auch die Anbindung an das Kosmische bewusst mache, kollektive Zusammenhänge begreife und verstehe – und somit die Möglichkeit – mich immer weiter eigenständig und frei zu entfalten.
Natürlich bin auch ich da immer noch auf dem Weg! Aber das werden wir alle unser Leben lang sein! Mit der Einweihung erhälst Du den Grundstein – und dann entscheidest Du selbst, wie weit Du Dein Bewusstsein erweitern möchtest und Meister Deines Lebens werden willst! Wie bei den anderen Graden auch, bin ich selbstverständlich da, um Dir zur Seite zu stehen und Dich zu begleiten.

Der „Lehrer“ ist keine Einweihung im eigentlichen Sinne! Vielmehr kannst Du, wenn Du Dich dazu berufen fühlst, von mir in einem Seminar lernen, wie Du selber als Reiki-Lehrer-/in arbeiten kannst.